Gottgeschaffene Orte

Aus Aanon Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die sogenannten gottgeschaffenen Orte wurden zum Anbeginn der Zeit von den Göttern Aanons kreiert. Jeder der größeren Götter des Pantheons war dabei für einen bestimmten bestimmten Bereich zuständig. Ihre Kreationen sind die folgenden:

  • Alle beteiligten Götter banden ihren Willen zur Erfüllung des göttlichen Vetrags in der runden Halle in Mearim.
  • Göttliche Diener von Boccob, dem Gott der Magie und der Balance, erschufen Dune, die große Oasenstadt in der Zentralwüste. Damit sicherten sie den Menschen eine Heimstatt in der Zentralwüste. So sollten sie ein stetiges Gegengewicht für die Feuerelementare sein, die, in der Unterwelt unter der Wüste lebend, ihren Ursprung bilden. Es heißt, in Dune geborene Kinder, die in der ersten Vollmondnacht ihres Lebens das Wasser der Oase trinken, werden mächtige Zauberer.
  • Corellon Larethian, der Gott der Elfen pflanzte den ersten Baum des Kontinents, die ewige Eiche. Sie ist das Herz von Elfes Loft und der Grund dafür, dass jeder Elf Aanons stets eine Eichel in der Tasche trägt. Sie ist der Ursprung des Nordwalds und Elfen betrachten sie als die Mutter aller Bäume.
  • Gnarl Glittergold, der Gott der Gnome schuf das Sensen-Gebirge, mit seiner Hochebene Rasgaer, die den Gnomen als Heimat dienen soll. Sie liegt hoch in den Bergen und ist von Gipfeln umgeben, so dass Feinde sie nur schwer einnehmen können, ist aber über den West- und den Ostpass leicht zu erreichen, um den Gnomen gute Handelsrouten zu schenken. Hier leben die ältesten und gewitztesten aller Gnome.
  • Gruumsh als Gott der Orks erschuf den Makrathea, den höchsten Gipfel des Orkenzugs. Das Gebirge, dessen Krone der Makrathea ist, dient den Orks als Rückzugsgebiet und ist auch heute noch Heimat der großen Orkstämme.
  • Moradin, der Gott der Zwerge erschuf Stiltskin, das Höhlensystem, in dem die gleichnamige Hauptstadt der Zwerge erbaut liegt. Zur Schaffung dieser Höhlen ließ er den Belent wachsen, ein reich mit Metalladern durchzogener Berg im Nurgak-Gebirge.
  • Heironeous, der Gott der Tapferkeit, schuf die Ebene um den Weltenriss und umgab sie mit einem Gebirgszug und legte damit den Grundstein für die Gründung von Atreidien. Diese Ebene bietet den dort lebenden Menschen fruchtbaren Boden, fischreiche Flüsse und mildes Klima, so dass es noch nie in der Geschichte der Stadt zu Nahrungsengpässen kam. Die Berge bieten Schutz vor jeglichen Kriegsplänen sowohl des Ost- als auch des Westreiches und ist reich an Erzadern.
  • Yondalla, die Göttin der Halblinge schuf Ryllen, den vom Indyfur-Wald‏‎ umgebenen See im Ostreich, um den herum es seither zahlreiche kleine, mit Glück und Reichtum gesegnete Halbling-Siedlungen gibt. Jeder Halbling pilgert einmal in seinem Leben zum Ryllen um in ihm zu baden. Es heißt, jung verheiratete Paare, die in ihrer Hochzeitsnacht so ein Bad nehmen, bekommen im folgenden Jahr ein Kind, dessen Leben fortan unter einem guten Stern steht.
  • Pelor, der Gott der Sonne, erschuf Mearim, die Kaiserstadt des Westreichs. Er erteilte den Menschen den Auftrag, den Kaiser des Westreichs zu stellen. Dazu sollte ihnen die Stadt der goldenen Dächer einen würdigen Ausgangspunkt bieten und stets Ausdruck Pelors Glanzes sein.
  • Lolth, die Göttin der Drow erschuf G'Eldthl'uth, die tief im Sensengebirge liegende, unterirdische Heimatstadt der Dunkelelfen. Man sagt, Lolth verschaffte den Drow zudem Zugang zu allen Höhlensystemen Aanons durch Tunnel, die sich unter ganz Aanon verbergen. Deswegen gibt es im ganzen Reich Dunkelelfen, die jedoch so uneingeschränkt über die oberen Regionen des Underdark regieren, dass sie praktisch nie an der Oberfläche gesehen werden.
  • Kord, der Gott der Stärke, schuf die große Arena um die herum sich die Siedlung Collosseus entwickelte. Seit Jahrhunderten werden hier Gladiatorenkämpfe abgehalten, die stets ein großes Publikum begeistern. Jeder Anhänger Kords wünscht sich, einmal in dieser Arena anzutreten.
  • Wee Jas schuf den Tempel der träumenden Toten in Zadar und hinterlegte dort die ersten Toten, die man befragen kann, um am Wissen von Wee Jas teilzuhaben.

Die Götter der Drachen wurden von der Neubesiedlung Aanons ausgenommen, um sie für das Eindringen Garyx`s durch den Weltenriss zu bestrafen. Dabei zeigten sich die anderen Gottheiten sehr unnachgiebig und verbannten pauschal alle Mitglieder des Drachenpantheons ohne Rücksicht auf Gesinnung und Handeln.